Renault EZ-GO in Genf: Autonomes Robo-Taxi mit E-Antrieb

City-Shuttle erfüllt „Mind-off“-Level für autonomes Fahren

Vorhang auf für das erste Robo-Taxi von Renault. Auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert die französische Marke mit dem Renault EZ-GO eine ebenso spektakuläre wie zukunftsweisende Studie. Das voll vernetzte und batterieelektrische Concept Car chauffiert bis zu sechs Personen komfortabel und sicher durch die City – voll automatisiert und autonom. Für lokal emissionsfreien Vortrieb sorgt der Elektromotor, das Aufladen der Batterien erfolgt per Induktion.

Umweltfreundlich, innovativ, bequem und immer verfügbar: Der Renault EZ-GO könnte die Mobilität in unseren Innenstädten revolutionieren. Als Shared-Mobility-Lösung ist er eine sinnvolle Ergänzung zum Privatfahrzeug und zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Vision eines Robo-Taxis für die City bringt Fahrgäste schnell und stressfrei von A nach B. Unterwegs können die Passagiere die Zeit effizient zum Lesen oder Arbeiten nutzen oder dank der großen Glasflächen den außergewöhnlichen Rundumblick auf die urbane Szenerie genießen.

Der Clou: Der EZ-GO erfüllt alle Anforderungen der vierten von fünf Stufen für autonomes Fahren. Dieser sogenannte „Mind-off“-Level erlaubt das voll automatisierte Fahren auf hierfür zugelassenen Straßen. Die Studie beschleunigt, bremst und steuert selbstständig, wechselt die Spur und überwacht permanent das Fahrumfeld. Mit Hilfe einer speziellen Lichtsignatur signalisiert das City-Taxi seiner Umgebung, wenn es im autonomen Modus unterwegs ist. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 50 km/h begrenzt. Damit leistet der Renault EZ-GO einen wichtigen Beitrag für einen besseren Verkehrsfluss in den Innenstädten und verringert zudem den Bedarf an Parkflächen in der City.

Robo-Taxi mit Elektroantrieb und mitlenkender Hinterachse

Für Vortrieb sorgt der lokal emissionsfreie Elektromotor, der die Hinterachse antreibt. Er bezieht seine Energie aus einer besonders flachen Batterie, die platzsparend unter dem Fußboden verbaut ist. Während der Renault EZ-GO an der dafür vorgesehenen „Andockstation“ auf Fahrgäste wartet, werden die Stromspeicher per Induktion geladen. Das bereits aus zahlreichen aktuellen Renault Serienmodellen bekannte 4CONTROL Fahrwerk mit mitlenkender Hinterachse ermöglicht im Innenstadtverkehr maximale Agilität.

Der Renault EZ-GO steht rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Nutzer haben die Wahl: Sie können das voll automatisierte Robo-Taxi entweder per Smartphone-App zum Beispiel direkt zu sich nach Hause oder an den Arbeitsplatz ordern oder an festen Stationen in der Innenstadt zusteigen. Die Passagiere betreten den EZ-GO an der Vorderseite. Dabei senkt die aktive Aufhängung die Karosserie ab und das komplette Glasdach schwenkt weit auf – dies ermöglicht es auch groß gewachsenen Mitreisenden, komfortabel ein- und auszusteigen. Bei Bedarf verwandelt sich das untere Segment der Frontpartie in eine flache Rampe. So können beispielsweise auch Rollstuhlfahrer barrierefrei mitreisen.

Während der Fahrt dürften die Passagiere schnell miteinander ins Gespräch kommen, denn die Sitze sind kommunikationsfördernd in U-Form gruppiert. Der mit strapazierfähigem Holzparkett in Fischgrätenmuster ausgelegte Kabinenboden sowie das luftige Raumgefühl vermitteln in Kombination mit dem lichtdurchfluteten Innenraum eine angenehme Atmosphäre. Ein großes Display zeigt den Fahrgästen sämtliche fahrtrelevanten Informationen wie zum Beispiel die voraussichtliche Ankunftszeit am Zielort oder bevorstehende Zwischenstopps an.

Ein echter Hingucker:

Renault EZ-GO brilliert mit markantem Design

Extrem kurze Karosserieüberhänge, große Glasflächen und spektakuläres Trapez-Design: Der EZ-GO zieht die Blicke magisch an. Ein besonders markantes Merkmal sind die komplett von der Karosserie umschlossenen Räder. Sie vermitteln den Eindruck, als würde die Studie förmlich durch die Innenstadt schweben und schützen zudem Räder und Aufhängung vor Stößen und Bordsteinkanten. Ein weiteres Highlight sind die in die Radverkleidung integrierten Blinker. Bei eingeschlagenen Rädern bewegen sie sich mit, so dass der Richtungswunsch für andere Verkehrsteilnehmer noch besser erkennbar ist. Von der Renault Studie Symbioz übernimmt das autonome City-Taxi die senkrecht stehende dritte Bremsleuchte an einer Finne über der Heckscheibe.

Renault präsentiert 2018 neue Konzeptstudien-Familie

In der Renault Designphilosophie – die sich am Lebenszyklus des Menschen orientiert – verkörpert der EZ-GO die Phase der Berufs- und Arbeitswelt. Er fungiert als integraler Bestandteil des sogenannten Smart-City-Konzepts, das in den kommenden Jahren von Regierungen, Stadtverwaltungen und Privatunternehmen gefördert wird, um innovative Ideen für die Städte von morgen zu entwickeln.

Im Laufe dieses Jahres wird Renault eine ganze Reihe von neuen, aufregenden Konzeptstudien vorstellen. Den Anfang macht der Renault EZ-GO, den Besucher des Genfer Autosalons in Halle 4, Stand 4130 bestaunen können.

 

Zurück